Hamburger Stadtkinder...

27 Apr 2009

Manchmal bin ich echt froh, nicht in einer Großstadt aufgewachsen zu sein. Mein Trip nach Hamburg hat das man wieder bestätigt. Es gab zwei Beobachtungen, bei denen ich echt heftigst mit dem Kopf schütteln musste.

Beobachtung 1 : Geruch von Tieren

In Hamburg habe ich neben vielen anderen Dingen auch Hagenbeck einen kleinen Besuch abgestattet. Dort gibt es auch einige Innengehege, die zugänglich sind, falls es mal regnen sollte. Aus einem der ersten Innengehege, die wir betreten wollten, stürmten Kinder heraus, die anscheinend echt froh waren, aus dem "Höllengestank" raus zu sein. Zuerst hab ich erstmal gedacht: oh, was kommt jetzt für ein olfaktorisches Wunderwerk? Aber es stelle sich dann als total harmlos raus. Es waren Otter hinter einer Glasscheibe. Und der Geruch von nassen Hunden ist schlimmer, als das, was ich da gerochen habe. Diese Kinder haben anscheinend noch kaum Berührungen mit Tieren gehabt. Die sollten mal halb vergorene Kälbergülle riechen :D . Oder einen Schweinestall (Für die Stadtkinder unter euch: 2 Stunden Arbeit in einem Schweinestall bekommt man mit einer Dusche auch nicht so einfach aus den Poren).

Ob diese Kinder den wohligen Geruch von Geosmin (aka "Earthsmell" oder "Cool wie das riecht nach dem Regen") schon mal in vollen Zügen genießen konnten? Barfuß auf dem Rasen nach einem lauen Sommerregen?

Beobachtung 2 : Paddeln in einem Boot ... oder wie man sich tod drücken kann

An der Alster haben wir 15 Minuten einer 40 jährigen Frau mit Ihren zwei kleinen Kindern bewundert zugesehen, wie diese versucht hat, ein Ruderboot mit Hilfe von zwei Skulls zu bewegen. Fremdschämen hat noch nie soo viel Spaß gemacht smile . Die Frau hat nämlich zwei grundsätzliche Fehler gemacht: der erster war, zu drücken und nicht zu ziehen. Wer drückt, der schwitzt. Nach 5 Minuten war die Dame schon echt fertig und fing an, sich Ihrer Klamotten zu entledigen. Der zweite Fehler war, bedingt durch das drücken, in die falsche Richtung zu fahren. Also nicht mit der Spitze voran, sondern mit der flachen Seite. Die hat aber einen extremen Wasserwiderstand. Also drückte die Arme nicht nur gegen das Wasser, sondern gegen die eigentliche Dummheit an.

Selbst das betrachten von einem anderen Ruderboot, das Ihren weg kreuzte, half Ihr nicht. Sie hat intensiv die Technik beobachtet, konnte diese aber nicht umsetzen.

Also folgt meinem Rat, lasst eure Kinder nicht in der Stadt aufwachsen smile .