Schnelles Herunterfahren

27 Nov 2008

Es gibt sehr viele "Windows-Verbesserungs-Tools" die eine Option namens "schnelles Herunterfahren" bieten. Das klingt ja erstmal total super. Schneller Herunterfahren. Wieso nicht? Da macht man doch gerne ein "Ja, will ich"-Häkchen dran.

Nur ist diese winzige Option, wie viele der tollen Optionen in diesen Tools, durchaus mit Vorsicht zu genießen.

Was macht diese Option denn so schlimmes? Ganz einfach: Windows gibt jeder Anwendung beim herunterfahren des Systems eine gewisse Zeitspanne zum abspeichern von Einstellungen, zum Schließen von Dateien usw. Dieser Wert wird durch diese Option auf einen extrem kurzen Wert gesetzt. Das führt wiederum dazu, das Windows alle Anwendungen, die sich nicht innerhalb dieser kürzeren Zeitspanne beenden, einfach abschießt. Das führt dann zu nicht korrekt gespeicherten Einstellungen, kaputten Einstellungen, kaputten Dokumenten, die man zuletzt in den Programmen geöffnet hatte usw. Dies gilt natürlich auch für Hintergrund-Prozesse wie MySQL usw.

Ums kurz zu machen: Finger weg von dieser Option.

Das ist auch der Grund, warum im TV-Browser auch gewarnt wird, sollte die Zeitspanne zu kurz eingestellt worden sein.

Die meisten dieser tollen reißerischen Tipps aus PC Praxis, Chip und Co haben so heftige Nebenwirkungen, das ich diese keinem empfehlen würde. Nicht mal Menschen, die von sich behaupten "Experten" zu sein.

Microsoft hatte einen guten Grund, viele Einstellungen so konservativ zu wählen. Pfuscht da nicht dran rum. Lasst die Finger von Windows-Optimierung-Tools. Egal was die Versprechen.