Datenschutz bei Apovia ?!

20 May 2008

Für meine anstehende USA-Reise habe ich meine Reiseapotheke bei Apovia aufbessern wollen. Eigentlich waren das nur ein paar Kleinigkeiten, damit man den Flug übersteht, Medikamente sind in den USA um ein vielfaches billiger.

Leider habe ich gerade mit erschrecken festgestellt, wie die Sachen verpackt waren:

Die Papierschnipsel sind voll mit persönlichen Daten. Z.B. von einer Person, die in Nusplingen wohnt, mit Vornamen Marie-Anna heißt und am 03.04.1926 geboren ist :-/ (ja, ich habe hier die kompletten Daten der Frau). Und wenn ich noch ein wenig weiter puzzle weiß ich sogar, was die Person bekommen hat, weil die Daten vom Rezept der Frau stammen !!

Wenn ich das richtig überblicke, habe ich nun 2 1/2 Personen Identifiziert und ein paar Medikamente, die ich noch den Personen zuordnen muss. Das ganze ist sogar noch ein wenig einfacher, da eines der Papiere Gelb ist, also schön einfach raus zu puzzeln ist.

Datenschutz wird bei denen wohl nicht hoch angesehen. Ich werde jedenfalls garantiert ab sofort die Finger von Apovia lassen und nicht mehr da bestellen.

Nachtrag: Stellungnahme von Apovia dazu bei heise.

Anscheinend wurden die Seiten von einer Arztpraxis geschreddert. Apovia nutzte dieses Material dann zum Verpacken der Medikamente. Jetzt ist natürlich die Frage, wieso die Arztpraxis das Material so entsorgt hat.

Ich persönlich würde jeder Firma abraten, geschreddertes Papier als Verpackungsmaterial zu nutzen. Da könnte ja alles mögliche drin sein. Es gibt nur einen Verwendungszweck für sowas: recyclen und neues Papier daraus herstellen.