Kinderbibeltage und was man so alles falsch machen kann...

06 May 2008

Aua, das ist mal wieder peinlich. Nicht das ich Schale nicht mag, der Ort ist wirklich nett, aber was da manchmal gemacht wird...man man man.

Zum Beispiel gibt es da gerade einen Kinderbibeltag. Erstmal ist Religion etwas, mit dem ich nix anfangen kann, nun gut, aber ich bin ja offen für andere Weltbilder. Solange man die Kinder nicht zwingt zu etwas, was die nicht wollen, sei sowas mal erlaubt.

ABER wenn man sowas macht, dann bitte nicht so klischeehaft wie ich das jetzt lesen musste im örtlichen Lokalblatt (siehe hier).

Das fängt schon bei dem Namen an: "Jesus ein echt cooler Typ". Das klingt so als ob ein 50 Jähriger sich hingesetzt hat und "hip" klingen wollte. Da kann man ja schon froh sein, dass das nicht "Jesus, ein echt fetter Typ" hieß (mist, jetzt überkommt mich gerade dieser doofe Reflex, okay, hier ist er: "Garnich fett" wink ). Bin ich der Einzige, den das an Dogma erinnert?

Und dann gibt's da noch so "hippe" Geschichten wie "Jesuskisten" malen oder das coole "Jesus-Quiz". Wieso habe ich bei all dem die Familie Flanders aus Simpsons im Kopf? Und das "Yeaaahhhh" von Rod und Todd? Ich dachte, die Simpsons sind eine bewusst überzogene Darstellung der Wirklichkeit. Ist aber nicht so, oder? Erschreckend. Gibt's dann wenigstens auch die Steinmetze in echt? Wenn ja, bitte einmal den Stein der Schande für mich.

Kann man eigentlich nicht einen nicht peinlichen Bibeltag für Kinder machen? Bitte? Einfach mal Simpsons schauen und sehen, wie man es nicht macht, nur so als Vorbereitung. Danke!

Ps: Sorry an alle Schaler und alle die da an den Projekt beteiligt sind. Ich weiß, Ihr steckt da viel arbeit rein, aber bitte bitte macht es einfach besser. Kinder sind nicht blöd. Die merken, wenn etwas so ist wie bei den Simpsons wink . Was spricht den dagegen den Tag "Wer war Jesus?" oder "Jesus, seine Lebensgeschichte" oder so zu nennen? Das klingt zwar auch noch nicht so perfekt, aber wenigstens kommt da "cool" nicht drin vor.