Die "Ich probiere es in 6 Monaten nochmal"-Philosophie

Eine meiner wichtigsten Philosophien als Software-Entwickler lautet “Ich probiere es in 6 Monaten nochmal”. Alle Menschen in meinem Umfeld kennen diesen Satz wahrscheinlich schon von mir. Aber was bedeutet das genau?

Ganz einfach. Fast täglich findet man neue Software/neue Konzepte, die durchaus vernünftig klingen. Nur leider funktioniert die Software noch nicht so, wie man will, hat heftige Bugs oder das Konzept ist noch nicht wirklich “Real-Live-Ready”. Aber was tun? Die meisten Menschen würden dann entweder die Software wegschmeißen und nie wieder anfassen, oder anfangen die Bugs zu umschiffen, zu ignorieren oder zu reparieren. Fehler reparieren ist in der OpenSource-Welt eigentlich die beste Möglichkeit, manchmal geht dies aber leider aus den verschiedensten Gründen nicht.

Und was mache ich in diesen Fällen? Ganz einfach: ich habe 3 Stapel, okay, es sind Notiz-Files in meinem Google Notebook:

Stapel 1: Sehr gut, muss ich nur noch weiter evaluieren, sobald ich etwas mehr Zeit habe.

Stapel 2: Naja, noch nicht so ganz tauglich, in 3 Monaten mal wieder ansehen.

Stapel 3: Hm, klingt vielversprechend, aber das Projekt braucht noch ein bisschen Zeit. In 6 Monaten mal wieder reinschnuppern.

Dabei kann es dann natürlich sein, das Projekte von Stapel 1 in 3, dann in 2 und dann plötzlich ganz gelöscht werden. Die Liste folgt keinen wirklich festen Regeln, sondern ist eine Loseblatt-Sammlung. Und natürlich gibt es sehr viele Fälle, wo man nach 6 Monaten denkt: ne, das wird nie was. Aber dann hat man der Software wenigstens nochmal eine Chance gegeben und nicht gleich ignoriert. Wenn man immer direkt alles ablehnt, was halbwegs tauglich klingt, dann hat man irgendwann das Problem, das man mit dem Fortschritt nicht mithält.

Beispielsweise würde ich so momentan wahrscheinlich nicht Maven einsetzen. Am Anfang klang es sehr vielversprechend, hatte aber massive Probleme. In Maven2 wurden diese (fast) alle ausgeräumt, so dass Maven mittlerweile in allen aktuellen Projekten von mir im Einsatz ist.

Portrait photo of Bodo Tasche
Bodo Tasche
Polyglot Developer

I am a freelance polyglot developer and love HTML5, testing, JavaScript, Ruby and Elixir. In the last 20 years I have been in lots of different roles, from Java to Elixir, from backend developer at a 3 people team in an early phase startup to the CTO of a web agency. Some of my work can be seen on my projects page.

Need help developing your MVP or to add new features into your current app? Need a CTO or a front/backend developer for hire? Send me an email.