Ich habe den Ausbilderschein !

04 May 2007

Seit gestern sind Hendrik und ich offiziell in der Lage, Auszubildende auszubilden. Wir haben jetzt beide den Ausbilderschein der IHK. Ok, den wird man wahrscheinlich bis 2010 nicht brauchen, da letztens der Ausbildunspakt verlängert wurde. Man könnte jetzt behaupten, das hat Methode wink : erst die Leute alle zu der Ausbildung rennen lassen, dann wieder davon befreien.

Falls du vor der Wahl stehst, diesen Schein zu machen und überlegst diesen in einem Online-Kurs zu machen oder in einem Kurs in der "realen Welt", dann hier mal ein kleiner Vergleich:

Online ist der Kurs schneller abgehandelt, man muss zwar mehr Lernen, aber die Prüfung ist mit gesundem Menschenverstand durchaus lösbar. Allerdings trifft man Online seine Kurskollegen nicht, da sind einige Lacher dabei, z.B. der Typ, der bei der Kennenlernrunde direkt mal als Hobby "Musik runterladen" genannt hat, also ich würde nicht in der Öffentlichkeit vor lauter unbekannten behaupten, ich sei Raubkopierer wink . Oder der eine Dozent, dessen Diskussionsstil fast immer so endete : "Das ist zwar schön, was sie da sagen, aber schauen sie mal zuhause nach, dann können Sie uns nächste Woche berichten, das ich recht hatte". Oder die Frau, die wirklich alles in Frage stellen musste. Wirklich alles. Als die mal in einer Gruppe eine Lösung erarbeiten sollten, wie man in der Wildnis überlebt, war diese Gruppe die einzige, die de facto Tod gewesen wäre wink . Oder der Dozent, der mich fast mit einem Tinnitus beglückt hat, weil er von meinem Zettel abgelesen hat und dabei gute Wacken-Lautstärke entwickelte.

Wer also auf komische Anekdoten Wert legt, die er noch lange mit seinen Arbeitskollegen teilen kann, sollte den "real World"-Kurs nehmen, alle anderen den Online-Kurs. Ich würde beim nächsten Mal den Online-Kurs nehmen.

Aber die Ausbildung war nicht nur schlecht. Der psychologische Teil war z.B. auf lange Strecken recht Interessant und Witzig aufbereitet.